Wenn pflegende Angehörige ausfallen oder Erholung (Urlaub) brauchen, greift diese Leistung. Kostenübernahme bis maximal 1470,00 € für längstens vier Wochen je Kalenderjahr bei Hilfe durch erwerbsmäßig pflegende Person.

Bis zu 93,33 Prozent des Pflegegeldes der festgestellten Pflegestufe bei Inanspruchnahme einer nicht erwerbsmäßig pflegenden Person (Ausgleich, zum Beispiel für Verdienstausfall, Fahrkosten usw. bis insgesamt max. 1432,00 €).

Unterstützung für Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes

Bis zu 2557,00 € je Maßnahme (z.B. Badumbau)

Kurzzeitpflege

Je Kalenderjahr für längstens vier Wochen bis maximal 1470,00 €

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen